LAVES Niedersachen klar Logo

Tierhaltung – Geflügel

Junghenne mit intaktem Schnabel Bildrechte: © LAVES

Besatzdichte in der Junghennenaufzucht - ein kontrovers diskutiertes Thema

Seit Januar 2017 werden in Deutschland nahezu ausschließlich Legehennen mit intakten Schnäbeln eingestallt. Dabei ist die Gestaltung der Junghennenaufzucht ein entscheidender Faktor für das Gelingen der späteren Legeperiode. Spezialrechtliche Regelungen für die Aufzucht von Junghennen fehlen bisher. mehr

Bildrechte: LAVES Tierschutzdienst

Ausstieg aus dem Schnabelkürzen bei Puten – Empfehlungen zur Vermeidung des Auftretens von Federpicken und Kannibalismus

Der Ausstieg aus dem Schnabelkürzen ist weiterhin zentrales Thema in der konventionellen Putenhaltung. Auch wenn sich der Verzicht auf das Schnabelkürzen aktuell noch nicht flächendeckend realisieren lässt, zeigen bisherige Erfahrungen und Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis, das mehr

Geflügel Bildrechte: © monticellllo - Fotolia.com

Vermeidung von Hitzestress bei Geflügel

Hohe Außentemperaturen in Verbindung mit hoher Luftfeuchtigkeit können negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die Gesundheit der Tiere haben und in Extremfällen zu erhöhten Tierverlusten in der Geflügelhaltung führen. mehr

Legehennen im Auslauf

Geflügelauslauf - Steppenlandschaft oder Lebensraum?

Die ökologische Geflügelhaltung schreibt das Vorhandensein eines Grünauslaufes vor und stellt Anforderungen an die Gestaltung des Auslaufes. mehr

Legehennen in Freilandhaltung

PCB und Dioxine - Merkblatt für Legehennenhalter

Im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wurde in einer Arbeitsgruppe ein Merkblatt mit Haltungsempfehlungen für Legehennenhalter erarbeitet. mehr

Jungmasthuhn

Tierschutz - Aktuelle Probleme in der Haltung von Masthühnern

Mit der vierten Verordnung zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung vom 01.10.2009 gelten in Deutschland in Umsetzung der Richtlinie 2007/43/EG neue spezialrechtliche Anforderungen an das Halten von Masthühnern. mehr

Henne mit unkupierten Schnabel

Haltung von Jung- und Legehennen mit intaktem Schnabel

In Niedersachsen ist das Schnabelkürzen bei Legehennenküken seit dem 01.01.2017 de facto verboten; den hiesigen Brütereien werden von den zuständigen Veterinärbehörden keine Ausnahmegenehmigungen zur Durchführung des Eingriffes mehr erteilt. mehr

Sohlen- und Zehenballenveränderungen

Niedersächsische Empfehlungen zum Erhalt der Fußballengesundheit von Masthühnern

Unter Federführung des Tierschutzdienstes wurden gemeinsam mit der niedersächsischen Geflügelwirtschaft und den kommunalen Veterinärbehörden Managementempfehlungen zum Erhalt der Fußballengesundheit von Masthühnern erarbeitet. mehr

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln