LAVES Niedersachen klar Logo

Bedarfsgegenstände

Bedarfsgegenstände sind im Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch definiert. Es sind Gegenstände des täglichen Lebens, die mit

  • Lebensmitteln (zum Beispiel Backbleche, Töpfe, Kochlöffel, Schneidebretter, Teefilter, Tiefkühlbox, Flaschen, Getränkekarton, Frischhaltefolie, Brötchentüten, Pizzakarton, Besteck, Teller) oder
  • den Schleimhäuten des Mundes (zum Beispiel Schnuller, Zahnbürsten) oder
  • nicht nur vorübergehend mit dem menschlichen Körper in Berührung kommen (zum Beispiel Bekleidung, Schuhe, Perücken, Windeln, Gummihandschuhe, Bettwäsche, Schmuck)
  • die zur Körperpflege bestimmt sind (zum Beispiel Kämme, Bürsten)
  • Spielwaren und Scherzartikel

Diese Bedarfsgegenstände können aus unterschiedlichen Materialien oder Kombinationen daraus bestehen – unter anderem aus Glas, Keramik, Metall, Kunststoff, Holz, Papier, Leder.

Zu den Bedarfsgegenständen gehören auch:
  • Reinigungs- und Pflegemittel für private Verbraucher und solche für Gegenstände mit Lebensmittelkontakt

Im Institut für Bedarfsgegenstände wird geprüft, ob die Kennzeichnung, gegebenenfalls Warnhinweise und die stoffliche Beschaffenheit der Produkte den rechtlichen Anforderungen entsprechen.

Die Proben werden auf die für das jeweilige Produkt relevanten Parameter untersucht (beispielsweise Weichmacher in Spielzeug aus Kunststoff, Abgabe von Schwermetallen aus Keramikgegenständen, Chrom (VI) in Ledererzeugnissen) und die Ergebnisse rechtlich beurteilt.

Bei den Untersuchungen wird der vorgesehene und vorhersehbare Gebrauch berücksichtigt, zum Beispiel dass Spielzeug für Kleinkinder in den Mund genommen wird oder Bedarfsgegenstände mit Lebensmittelkontakt, mit verschiedenen Lebensmitteln (unter anderem mit sauren – wie Salatsoßen – oder fetthaltigen Produkten – wie Käse) bei verschiedenen Temperaturen und für unterschiedliche Dauer in Kontakt kommen (zum Beispiel langer Kontakt bei Lagerung, kurzer Kontakt bei hoher Temperatur beim Braten). Die Analytik orientiert sich am Verwendungszweck und dem Material, aus dem ein Produkt besteht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Wasch- und Reinigungsmittel

Frühjahrsputz - halb so schlimm mit den richtigen Reinigungs- und Pflegemitteln

Die Tage werden länger, die hellen Sonnenstrahlen machen schonungslos sichtbar: Grauschleier auf den Fenstern, Staubschichten auf Fußböden und Möbeln, Spinnweben hinter Schränken und Heizkörpern, unter Betten und in den Zimmerecken. Jetzt kommt die Zeit des Frühjahrsputzes! mehr
Backformen aus Keramik

Wie unbedenklich sind Backformen?

Damit dem sicheren Genuss nichts im Wege steht, untersucht das LAVES-Institut für Bedarfsgegenstände Lüneburg Backformen aller Art auf ihre unbedenkliche Nutzung hin. mehr
Spielzeug

Spielzeug – Informationen und Tipps

Das passende Spielzeug zu finden, ist gar nicht so einfach. Fest steht: Es muss sicher sein. Doch wie muss es beschaffen sein? Und worauf sollten Verbraucher beim Geschenkekauf achten, damit der Spaß an dem neuen Spielzeug lange anhält? mehr
Tiershampoo

Tierzubehör - sind Shampoos und Reinigungsmittel frei von Mängeln?

Das Institut für Bedarfsgegenstände in Lüneburg hat Tiershampoos und Reinigungsmittel für Tierzubehör auf die stoffliche Zusammensetzung und die Kennzeichnung untersucht. Bei allen Proben gab es Beanstandungen. mehr
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln