LAVES Niedersachen klar Logo

Pflanzenschutzmittelrückstände in Auberginen?

Im Jahr 2018 wurden insgesamt 22 Auberginenproben, davon eine spanische Probe aus ökologischem Anbau, auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln untersucht. In neun Auberginenproben (41 %) waren keine Pestizidrückstände nachweisbar. Eine Höchstgehaltsüberschreitung wurde in einer Probe aus Spanien festgestellt.

Im Lebensmittel- und Veterinärinstitut Oldenburg des LAVES wurden im Jahr 2018 insgesamt 22 Auberginenproben auf Pflanzenschutzmittelrückstände untersucht. Davon stammten 12 Proben aus den Niederlanden und 8 aus Spanien, bei zwei Proben war keine Herkunft angegeben.

Ein Überblick über die Ergebnisse der Rückstandsuntersuchungen ist in Abbildung 1 dargestellt.

In 5 Auberginenproben aus den Niederlanden und in 4 aus Spanien (41 %) inklusive der Probe aus ökologischem Anbau wurden keine Rückstände von Pflanzenschutzmitteln nachgewiesen. Bei einer Probe aus Spanien wurde eine Höchstgehaltsüberschreitung festgestellt. Jedoch lag der nachgewiesene Gehalt noch im Bereich der analytischen Messunsicherheit, so dass die Probe nicht beanstandet werden konnte.

Abbildung 1   Bildrechte: LVI OL FB 41 (Dr. Iris Suckrau) 2020
Abbildung 1: Ergebniszusammenfassung der Auberginenproben, berücksichtigt sind Proben mit Rückstandsgehalten über 0,005 mg/kg für den jeweiligen Wirkstoff.

Mehrfachrückstände, das heißt zwei oder mehr Wirkstoffe oder deren Abbauprodukte wurden in 2 Auberginenproben (9 %) bestimmt. Mehr als drei Wirkstoffe pro Probe wurden nicht nachgewiesen (siehe Abbildung 2).

Abbildung 2   Bildrechte: LVI OL FB 41 (Dr. Iris Suckrau) 2020
Abbildung 2: Pflanzenschutzmittelrückstände in den Auberginenproben; berücksichtigt sind Proben mit Rückstandsgehalten über 0,005 mg/kg für den jeweiligen Wirkstoff.
Insgesamt wurden 7 verschiedene Wirkstoffe in den Auberginenproben nachgewiesen (siehe Abbildung 3). Die Insektizide Acetamiprid und Chlorantraniliprol waren in je 4 Proben bestimmbar, die weiteren fünf nachgewiesenen Stoffe jeweils einmal.
Abbildung 3   Bildrechte: LVI OL FB 41 (Dr. Iris Suckrau) 2020
Abbildung 3: Häufigkeit nachgewiesener Pflanzenschutzmittelrückstände in den Auberginenproben; berücksichtigt sind Proben mit Rückstandsgehalten über 0,005 mg/kg für den jeweiligen Wirkstoff.

Fazit:

Die Ergebnisse aus dem Jahr 2018 bestätigen frühere Untersuchungsergebnisse, wonach es sich bei Auberginen um ein Erzeugnis handelt, das relativ gering mit Pflanzenschutzmittelrückständen belastet ist.

Auberginen Bildrechte: LVI OL (FB 41) 2006

Auberginen

Weitere Untersuchungsergebnisse und Informationen zu Pflanzenschutzmitteln finden Sie in folgendem Artikel:

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln