LAVES klar

Die richtige Lagerung von Lebensmitteln

Damit Lebensmittel möglichst lange frisch und haltbar bleiben, müssen sie richtig gelagert werden. Aber ob im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur, wo lagert man welches Lebensmittel richtig?

Schon während des Einkaufs sollte darauf geachtet werden tiefgefrorene und gekühlte Lebensmittel zum Schluss in den Einkaufskorb zu legen. Im Sommer sollte zudem eine Kühltasche mitgenommen werden. Zu Hause ist es dann wichtig die Lebensmittel sofort und am richtigen Ort im Haushalt zu lagern. Besonders bei empfindlichen und leichtverderblichen Lebensmitteln muss darauf geachtet werden, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird.

Innerhalb des Kühlschrankes kann es zu Temperaturdifferenzen von 7°C bis 8°C kommen. Aus diesem Grund sollten die Lebensmittel entsprechend ihres Temperaturbedarfs einzusortiert werden. Die richtige Verpackung schützt die Nahrungsmittel dabei vor Austrocknung und Kontamination mit Keimen. Vor allem angebrochene Packungen sollten abgedeckt gelagert und Inhalt aus Konservendosen in entsprechenden Behältnissen umgefüllt werden. Weiterhin sollten ältere Packungen nach vorn und frische nach hinten gestellt werden. Werden Lebensmittel nach Warengruppen sortiert, vermindert das die Keimbelastung.

Tipps zur hygienischen Lagerung von Lebensmitteln

Lagerung verschiedener Lebensmittelgruppen

Die Frische des Ausgangsprodukts, die Verpackung sowie Lagetemperatur und Lagerfeuchte beeinflussen die Haltbarkeit der verschiedenen Lebensmittelgruppen. Die wichtigsten werden hinsichtlich ihrer Lagerempfehlungen im Folgenden näher beschrieben.

  • Rohes Fleisch und roher Fisch

Rohes Fleisch und roher Fisch sind sehr empfindliche Lebensmittel. Das Einhalten der Kühlkette, durch das sofortige Einräumen in den Kühlschrank, ist bei diesen Produkten besonders wichtig. Dabei sollten sie am kältesten Ort, in der Nähe des Kühlschrankverdampfers, gelagerte werden. Dieser befindet sich meist direkt über dem Obst- und Gemüsefach. Weiterhin ist darauf zu achten, dass der Kontakt zu anderen Lebensmitteln vermieden wird. Auch das Verpackungsmaterial sollte ohne Kontakt zu anderen Nahrungsmitteln sofort entsorgt werden. Rohes Fleisch und roher Fisch sollte immer frisch eingekauft und nicht lange gelagert werden.

  • Milch und Milchprodukte

Aufgrund ihrer Licht- und Wärmeempfindlichkeit werden Milch und Milchprodukte im Kühlschrank aufbewahrt. Wärmebehandelte Produkte werden im mittleren Fach des Kühlschrankes einsortiert. Rohmilch muss vor dem Verzehr abgekocht werden.

Ungeöffnete Verpackungen können mindestens bis zum angegebenen Haltbarkeitsdatum verwendet werden. Bereits verarbeitete lose Produkte, wie Sahne oder Quark, müssen noch am selben Tag verzehrt werden. Angebrochene Packungen sollten abgedeckt gelagert werden, da sie sehr schnell Gerüche annehmen können.

  • Eier

Das Ei ist ein empfindliches Lebensmittel, da durch seine poröse Schale leicht Gerüche oder Mikroorganismen eindringen können. Aus diesem Grund sollten Eier kühl und abgedeckt gelagert werden. Besonders gut geeignet ist dafür die Kühlschranktür, in der meist schon ein spezielles Fach vorhanden ist.

Bei dem Einkauf sollten sehr frische Eier bevorzugt werden. In diesem Zustand sind sie drei bis vier Wochen haltbar. Ein aufgeschlagenes oder verarbeitetes Ei hingegen muss so schnell wie möglich verzehrt werden und hält sich im Kühlschrank nur bis zu zwei Tage. Für eine optimale Lagerung und positive Beeinflussung der Haltbarkeit sollten Eier immer mit der spitzen Seite nach unten gelagert werden.

  • Zubereitete Speisen

Zubereitete Speisen sollten in einem geeigneten Vorratsgefäß und abgedeckt im obersten Fach des Kühlschrankes gelagert werden. Dadurch wird ein vorzeitiges Austrocknen und Verderben der Lebensmittel vermieden. Zudem bietetdie richtige Verpackung Schutz vor Fremdgerüchen und Kontaminationen mit Keimen durch andere Lebensmittel. In diesem Zustand können zubereitete Speisen ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

  • Obst und Gemüse

Obst und Gemüse können in dem für sie vorgesehenen Fach des Kühlschrankes gelagert werden. Dabei sollten Produkte, an denen noch Erde haftet, nicht in Kontakt zu anderen Lebensmitteln kommen. Zu empfehlen ist eine Aufbewahrung in luftdurchlässigen Plastiktüten, dadurch wird eine Luftzirkulation ermöglicht.

Bei Obst- und Gemüsesorten muss darauf geachtet werden, dass einige kälteempfindlich sind und aus diesem Grund nicht im Kühlschrank gelagert werden können. Bei Obst sind das vor allem Südfrüchte, wie Bananen, Mangos, Ananas und Melonen. Zu kälteempfindliches Gemüse zählen z.B. Tomaten, Gurken, Zucchini oder auch Zwiebeln und Kartoffeln. Weitere Beispiele finden Sie in der nachfolgenden Tabelle.


Kälteempfindliches Obst und Gemüse

Kälteunempfindliches Obst und Gemüse

Ananas

Apfel

Aubergine

Birne

Banane

Brokkoli

Gurke

Erdbeere

Kartoffel

Erbse

Kürbis

Karotte

Mango

Kirsche

Olive

Kiwi

Papaya

Knoblauch

Paprika

Kohl

Passionsfrucht

Nektarine

Tomate

Pfirsich

Zitrone

Radieschen

Zucchini

Sellerie

Zwiebel

Spargel

Spinat

Weintraube


Einige Obst- und Gemüsesorte können sich bei einer gemeinsamen Lagerung in Bezug auf ihre Haltbarkeit negativ beeinflussen. Unterschieden werden nachreifende Sorten von nicht nachreifenden, die von einander getrennt werden müssen.


Nachreifendes Obst und Gemüse

Nicht nachreifendes Obst und Gemüse

Apfel

Ananas

Aprikose

Brombeeren

Aubergine

Blumenkohl

Avocado

Erdbeere

Banane

Granatapfel

Birne

Grapefruit

Clementine

Gurke

Feige

Himbeeren

Guave

Karotte

Heidelbeere

Kirsche

Johannesbeere

Kohlrabi

Kiwi

Lauch

Kohl

Limette

Mango

Litschi

Nektarine

Mandarine

Papaya

Orange

Passionsfrucht

Paprika

Pfirsich

Rote Bete

Pflaume

Spargel

Radieschen

Stachelbeere

Tomate

Weintraube

Wassermelone

Zitrone

Zuckermelone


Regelmäßige Reinigung des Kühlschranks

Um eine hygienische Lagerung der Lebensmittel zu ermöglichen, muss der Kühlschrank mindestens einmal in Monat gereinigt werden. Kontaminationen der Nahrungsmittel mit Schimmelpilzen oder anderen krankheits- und verderbniserregenden Keimen können so vermieden werden. Zur Reinigung wird am besten heißes Wasser mit Essigreiniger oder Spülmittel verwendet. Vermieden werden sollte der Einsatz von Scheuermilch, da es dadurch zu einer Aufrauung der Kühlschrankflächen kommt, was die Reinigung erschwert und das Keimwachstum fördert. Bei der regelmäßigen Säuberung sollten Lebensmittel auf ihren aktuellen Zustand geprüft werden. Dabei sollte auf das Mindesthaltbarkeitsdatum geachtet und verschimmelte oder unangenehm riechende Produkte sofort entsorgt werden. Auch ein regelmäßiges Abtauen des Kühlschrankes ist unbedingt erforderlich. Durch die entstehende Eisschicht erhöhen sich die Temperaturen im Kühlschrank und das Keimwachstum wird begünstigt.


Weiter Informationen:

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln