LAVES Logo mit Schriftzug Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Niedersachen klar Logo

Wildtierkompetenzzentrum Hannover untersucht das Vorkommen von SARS-CoV-2 in der niedersächsischen Wildtierpopulation

Seit Beginn des Auftretens des Coronavirus Typ 2 (severe acute respiratory syndrome coronavirus type 2, SARS-CoV-2) Ende 2019/Anfang 2020 stellte sich die Frage nach der Verbreitung des Erregers in Wildtieren.

Das Wildtierkompetenzzentrum Hannover (WiKo Hannover) des LAVES untersuchte von Januar bis Ende September 2022 insgesamt 218 Wildtiere mittels PCR (Polymerase-Kettenreaktion) auf das Vorkommen von SARS-CoV-2.

Der Erreger konnte bei keinem Tier nachgewiesen werden.

Dabei wurden 148 Wildkarnivore wie unter anderem Fuchs, Marder, Dachs, Waschbär (Fleischfresser aus der Wildbahn), 37 Hasen und Kaninchen, 28 Stück Schalenwild (Dam- und Rehwild, Wildschwein) sowie fünf Eichhörnchen und Igel untersucht.

Die Wildtiere stammten aus 29 Landkreisen mit Schwerpunkten Celle (33 Tiere), Nienburg (30 Tiere), Lüneburg und Schaumburg (jeweils 19 Tiere) sowie der Region Hannover (18 Tiere).


Weiterer interessanter Artikel des LAVES:

Bildrechte: © wojciech nowak - Fotolia.com

Wildtierkompetenzzentrum Hannover - Diagnostik von Wildtierkrankheiten in Niedersachsen

Das LAVES ist niedersachsenweit zuständig für die Diagnostik von Wildkrankheiten. Als Anlaufpunkt dient das Wildtierkompetenzzentrum in Hannover (WiKo Hannover). Spezialisten gehen dabei Krankheits- und Todesursache auf den Grund. mehr
Waschbär Bildrechte: © iLUXimage - stock.adobe.com

Waschbär

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln