LAVES Niedersachen klar Logo

LAVES nimmt Malkreide unter die Lupe

LAVES untersucht Straßenmal- und Tafelkreiden auf Elemente wie Blei und Chrom


Kind mal mit Malkreide auf der Straße eine Sonne Bildrechte: ©New Africa - stock.adobe.com
Malkreide ist bei Kindern sehr beliebt, lassen sich doch auf dem Hof, dem Gehweg oder der Tafel tolle und bunte Bilder malen. Und wenn das Kunstwerk nicht mehr gefällt oder der Platz für neue Bilder benötigt wird, lassen sich die Bilder einfach mit dem Gartenschlauch oder einem Lappen abwaschen. Das Institut für Bedarfsgegenstände Lüneburg des LAVES überprüft regelmäßig, ob Straßenmal- und Tafelkreiden für Kinder den rechtlichen Anforderungen genügen.
Malkreide Bildrechte: LAVES
Malkreide gibt es in den verschiedensten Formen und Farben. So ist Straßenmalkreide oftmals sehr dick und gut für die Hände von kleinen Kindern geeignet. Kreide, die zur Verwendung auf Tafeln bestimmt ist, ist hingegen oft schmaler gestaltet. Das Malen mit Malkreide schult die motorischen Fähigkeiten der Kinder und ist bei wärmerem Wetter ein schöner Zeitvertreib.


Im Grunde besteht Kreide aus Calciumsulfat, im allgemeinen Sprachgebrauch als „Gips“ bekannt. Das Calciumsulfat wird in Steinbrüchen abgebaut, fein gemahlen und mit Wasser vermischt. Anschließend wird diese Masse in Formen gegossen und getrocknet. Da Calciumsulfat schlicht weiß ist und der Spielwert durch die vielen verschiedenen Farben größer ist, werden den Malkreiden Farbstoffe zugesetzt um die Farbenvielfalt zu erhalten.

Inzwischen gibt es auch viele Do-it-yourself Anleitungen um Malkreide selbst herzustellen. Hierbei wird zum Einfärben Lebensmittelfarbe vorgeschlagen.

Untersuchungsergebnisse des LAVES

Ob die Malkreiden für Kinder den rechtlichen Anforderungen genügen, hat das Institut für Bedarfsgegenstände in Lüneburg regelmäßig überprüft. So wurden im Jahr 2020 elf Straßenmal- und Tafelkreiden auf ihre Elementlässigkeit untersucht. Hierbei wird ein Extrakt hergestellt, der den Fall simuliert, dass ein Spielzeug verschluckt wird und eine bestimmte Zeit mit den Magensäften in Berührung kommt. Hierfür wird die Kreide in einem Mörser zerrieben und mit einer Lösung versetzt, die Magensäure simuliert. Nach Filtration der Lösung, wird der Extrakt auf bestimmte Elemente (wie zum Beispiel Blei und Chrom) untersucht und das Ergebnis mit den Grenzwerten verglichen.

Kinder kommen beim Spielen mit der Malkreide vor allem über die Haut, Mundschleimhaut oder sogar durch Verschlucken mit den oben genannten Elementen in Kontakt.

Gesundheitliche Risiken durch Elemente aus Spielwaren

Eine zu hohe Aufnahme von Metallen wie Blei oder Chrom im menschlichen Körper kann zu gesundheitlichen Schädigungen führen.

Blei ist ein Schwermetall, welches sich im menschlichen Organismus anreichert. Symptome einer akuten Bleivergiftung können Erbrechen, Darmkoliken und Verstopfungen sein. Bei Kindern kann sich die Aufnahme von Blei auf die Gehirnentwicklung auswirken, was die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) im Jahr 2010 bei ihrer Bewertung feststellte.

Chrom kommt häufig in Farbpigmenten vor und gelangt zum Beispiel auf diesem Wege in Spielzeuge. Von Chrom existieren verschiedene Formen, von denen das Chrom (VI) reizende Eigenschaften besitzt und Allergien auslösen kann.

Alle im Jahr 2020 untersuchten Kreiden entsprachen hinsichtlich der Untersuchung auf ihre Elementlässigkeit den rechtlichen Anforderungen.


Weitere Informationen:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Spielzeug Bildrechte: © BillionPhotos.com - Fotolia.com

Für die Geschenksuche: Alles über Spielzeug – die wichtigsten Informationen und Tipps!

Das passende Geschenk für Kinder zu finden, ist gar nicht so einfach. Bei Spielzeug steht jedoch fest: Es muss sicher sein. Doch wie muss es beschaffen sein? Und worauf sollte man beim Geschenkekauf achten, damit der Spaß an dem neuen Spielzeug lange anhält? mehr
Bildrechte: © Ramona Heim - stock.adobe.com

Plüschtiere - kuschelige und sichere Spielgefährten für Kinder?

Kinder lieben sie und auch einige Erwachsene haben noch Erinnerungsstücke aus Kindheitstagen aufgehoben: Plüschtiere sind ein Klassiker unter den Kinderspielzeugen. Das LAVES untersucht die kuscheligen Spielzeuge auf ihre Kennzeichnung und stoffliche Zusammensetzung. mehr
Knete Bildrechte: ©Kristin Gründler - stock.adobe.com

Formen, tasten, sehen – Kneten macht Spaß!

Kunterbunte Knete – für kleine und auch große Kinder ein Riesenspaß! Sie fördert die Kreativität und Motorik. Das Institut für Bedarfsgegenstände Lüneburg des LAVES untersucht Knete auf Weichmacher wie Phtalate, Lösungsmittel und Metalle. mehr
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln