LAVES Niedersachen klar Logo

Niedersächsisches Tiergesundheitssymposium in Oldenburg

Das Nds. Tiergesundheitssymposium findet

am 25. (ab 9:30 Uhr) und 26. Juni (bis 14:00 Uhr) 2015

im Landesmuseum "Natur und Mensch" in Oldenburg

statt.

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) im Landesmuseum für "Natur und Mensch" in Oldenburg das erste Niedersächsische Tiergesundheitssymposium nach dem Vorbild des langjährig mit großem Erfolg organisierten Niedersächsischen Tierschutzsymposiums.

Das zweitägige Symposium soll dazu beizutragen, den in den letzten Jahren nicht nur in Niedersachsen gestiegenen Bedarf an wissenschaftlichen und gleichermaßen praxisbezogenen Fortbildungsveranstaltungen auf dem Gebiet der Tiergesundheit/Tierseuchen von verschiedensten Interessengruppen zu decken. Es werden dabei einerseits spezifisch niedersächsische Themen aber auch Probleme im Zusammenhang mit Agrarlandschaften hoher Tier- und Tierbestandsdichte im Mittelpunkt stehen. Es handelt sich in erster Linie um eine Fortbildungsveranstaltung für Amtstierärzte und Amtstierärztinnen der verschiedenen Veterinärbehörden, praktizierende Tierärztinnen und Tierärzte oder auch Interessentinnen und Interessenten aus fachlich verwandten Bereichen, wie Umwelt, Landwirtschaft und Gesundheit.

Das Symposium besteht organisatorisch im Wesentlichen aus zwei Teilen, der Vortragsveranstaltung und dem Exkursionsteil. Die Fachvorträge von nationalen und internationalen Referenten beinhalten insbesondere Themenschwerpunkte, wie

  • Erfahrungen im Vollzug von Rechtsvorschriften im Tiergesundheits- bzw. Tierseuchenbereich
  • Epidemiologie und Diagnostik von Tierseuchen und Tierkrankheiten
  • Darstellung der Erfahrungen aus aktuellen Seuchengeschehen bzw. Tierseuchenausbrüchen der jüngeren Vergangenheit und Schlussfolgerungen für zukünftge Bekämpfungsmaßnahmen
  • Strategische Ansätze der Prävention und Bekämpfung, insbesondere hochkontagiöser und wirtschaftlich bzw. zoonotisch bedeutsamer Tierseuchen
  • Monitoring- und Surveillancesysteme (MOSS) von Tiergesundheitsproblemen (übertragbare und nichtübertragbare bzw. nichtinfektöse Krankheiten)
  • Krisenmanagement und Krisenkommunikation
  • Neue Herausforderungen für die Tiergesundheit aus Entwicklungen der Landwirtschaftstruktur, Märkten und Verarbeitungswegen
  • Biosicherheitsmaßnahmen und -systeme.

Neben einem breit gefächerten Angebot an Fachvorträgen aus Wissenschaft und Praxis soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Tiergesundheitssymposiums die Möglichkeit der Teilnahme an interessanten Fachexkursionen gegeben werden. Dabei stehen unter anderem im Fokus der Besuch von lokalen Tierseuchenbekämpfungszentren (Krisenzentren, Logistikzentren), Tierhaltungsbetrieben in Bezug auf Seuchenpräventionen und Biosicherheit oder praktische Demonstrationen in Teichanlagen im Zusammenhang mit der Untersuchung von Fischseuchen.


Teilnahmegebühren
(inkl. Tagungsunterlagen):
- bis 15.05.2015: 150,00 €, für Studenten u. Veterinärreferendare: 50,00 €
- ab 01.05. 2015: 170,00/60,00 €
Überweisung der Gebühren nach Anmeldebestätigung

Anmeldung (bitte nur schriftlich an):
Nds. Landesamt f. Verbraucherschutz u. Lebensmittelsicherheit, Dezernat 32, Postfach 39 49, 26029 Oldenburg
Fax: (0441) 57026-304
Email: task-force@laves.niedersachsen.de

Anmeldeschluss: Freitag 19. Juni 2015

Tagungsort:
Landesmuseum für Natur und Mensch Oldenburg, Damm 38-44, 26135 Oldenburg

Auskunft:
Nds. Landesamt für Verbraucherschutz u. Lebensmittelsicherheit
Tel.: (0441) 57026-210 oder -135

ATF-Anerkennung: 11 Stunden

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln