LAVES Niedersachen klar Logo

LAVES erhält Einstiegsurkunde der Initiative Neue Qualität der Arbeit

Anne-Marie Glowienka (Mitte), Demografieagentur Hannover, übergibt die Einstiegsurkunde im Prozess „Kulturwandel – Arbeit gemeinsam gestalten“ an Vizepräsidentin Barbara Woltmann (rechts) und Personalratsvorsitzende Iris Hildebrandt (links). Bildrechte: © LAVES
Anne-Marie Glowienka (Mitte), Demografieagentur Hannover, übergibt die Einstiegsurkunde im Prozess „Kulturwandel – Arbeit gemeinsam gestalten“ an Vizepräsidentin Barbara Woltmann (rechts) und Personalratsvorsitzende Iris Hildebrandt (links).

Digitalisierung, Fachkräftemangel, Wandel der Führungskultur – dies sind nur einige der Herausforderungen, denen sich die Arbeitswelt stellen muss, um zukunftsfähig zu sein. Unternehmen und Verwaltungen sowie ihre Beschäftigten für diese Herausforderungen zu stärken, das ist das Ziel der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Den Prozess hin zu einer zukunftsfähigen Arbeitskultur will nun auch das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) noch gezielter angehen. „Nur gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern können wir den Herausforderungen aus demographischem Wandel und Digitalisierung begegnen,“ sagt Professor Eberhard Haunhorst, Präsident des LAVES. Vizepräsidentin Barbara Woltmann ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir – durch die Förderung des niedersächsischen Innenministeriums – die Möglichkeit erhalten, diesen Prozess mit Hilfe von INQA gezielter anzugehen.“

Wie wird eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur etabliert? Wie kann ein besseres Arbeitsumfeld entwickelt werden? Wie wird das LAVES zu einem für Nachwuchs- und Fachkräfte gleichermaßen attraktiven Arbeitgeber? Diesen Fragestellungen widmete sich eine Projektgruppe aus Leitung und Beschäftigten aller LAVES-Standorte. In vier Handlungsfeldern – Führung, Chancengleichheit und Diversität, Gesundheit, Wissen und Kompetenz – wurden Maßnahmen erarbeitet, die im kommenden Jahr umgesetzt werden. Am Ende steht das Prädikat „Zukunftsfähige Arbeitskultur“. „Wir sind auf einem guten Weg. Zugegebenermaßen gibt es aber noch viele weitere Handlungsfelder und Gestaltungsmöglichkeiten, denen wir uns jetzt systematisch stellen werden,“ betont die Vizepräsidentin.

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit – INQA – ist von Gewerkschaften und Arbeitgebern gemeinsam ausgestaltet und vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert. Sie begleitet Unternehmen und Verwaltungen sowie deren Beschäftigte im Wandel der Arbeitswelt. Weitere Informationen zu INQA erhalten Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Presseinformationen Bildrechte: © Land Niedersachsen

Artikel-Informationen

erstellt am:
17.11.2021

Ansprechpartner/in:
Dr. Silke Klotzhuber

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln