LAVES Niedersachen klar Logo

LAVES unterstützt Bulgarien beim Ausbau des behördlichen Verbraucherschutzes

Presseinformation Nr. 009 vom 15. April 2009


Erneut bereist eine Delegation des bulgarischen Landwirtschaftsministeriums Niedersachsen, um sich unter anderem über Niedersachsens hochmoderne Einrichtungen zur Lebensmittelkontrolle und Tierseuchenbekämpfung unter der Leitung des Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) zu informieren.

Die bulgarische Delegation besichtigt am Donnerstag, dem 16. April 2009, das Mobile Tierseuchenbekämpfungszentrum (MBZ) an seinem Ruhestandort in Barme. Der transportable Komplex von Büro-, Kommunikations- und Hygieneeinheiten in Containerbauweise ist eine Gemeinschaftseinrichtung aller Bundesländer, das bei Ausbruch einer Tierseuche deutschlandweit zum Einsatz kommen kann. Das LAVES war wesentlich an der Einrichtung des MBZ beteiligt und ist mit der Führung der laufenden Geschäfte betraut. "Das MBZ ist ein europaweites Vorbild für eine moderne, ortsnahe Tierseuchenbekämpfung", sagt Dr. Eberhard Haunhorst, Präsident des LAVES. Von größtem Interesse für die bulgarische Delegation ist zudem die Laborlandschaft des zum LAVES gehörigen Lebensmittelinstitutes Oldenburg, das als eine der modernsten Untersuchungseinrichtungen in der Lebensmittelkontrolle gilt.

Mit der erneuten Informationsreise intensivieren sich die Verbindungen zwischen dem Niedersächsischen Landesamt und den bulgarischen Verbraucherschutzbehörden. Die Zusammenarbeit geht bereits weit über die ursprünglich geplante Unterstützung im Bereich der Futtermittelkontrolle hinaus. Das LAVES begleitet Bulgarien im Rahmen eines EU-Projektes beim Ausbau der amtlichen Überwachung von Viehfuttermitteln. Das sogenannte Twinning-Projekt sorgt dafür, dass Bulgarien als noch junges EU-Mitglied in diesem Bereich die europäischen Anforderungen erfüllen kann. "Ziel ist es, die bestehende Futtermittelkontrolle in Bulgarien zu einem effizienten Kontrollsystem zu entwickeln", so Dr. Eberhard Haunhorst, Präsident des LAVES. Im Februar 2009 startete das Twinning-Projekt mit der Entsendung des Langzeitexperten Dr. Reinhold Schütte durch das LAVES, der gemeinsam mit weiteren kurzzeitig entsandten Fachleuten das Projekt während der einjährigen Laufzeit vor Ort koordiniert.

Schon im November vergangenen Jahres war der bulgarische Landwirtschaftsminister Valeri Tsvetanov zu Gesprächen mit dem niedersächsischen Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen und Vertretern des LAVES nach Oldenburg gereist. Themen waren unter anderem eine gemeinsame Agrarpolitik, Lebensmittelsicherheit und -kontrolle, Zusammenarbeit im Veterinär- und Tierzuchtbereich sowie in Wissenschaft und Ausbildung. "Die gute Zusammenarbeit wird jetzt ausgebaut", so Dr. Eberhard Haunhorst. Der LAVES-Präsident gehört mittlerweile zu einem ausgewählten, internationalen Beraterstab der bulgarischen Behörden, um das Land auf allen Ebenen des gesundheitlichen Verbraucherschutzes fit für Europa zu machen.

Presseinformationen
Artikel-Informationen

15.04.2009

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln