LAVES klar

Das LAVES lädt an den reich gedeckten Frühstückstisch ein

Zum siebten Mal präsentiert sich das LAVES im Niedersachsendorf


„Mehr Sicherheit für den Verbraucher“ – dafür steht das LAVES in Niedersachsen! Unter diesem Motto präsentiert sich das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) mit seinen vielfältigen Aufgaben auf dem Tag der Niedersachsen 2017 in Wolfsburg. Das Thema: „Vom Huhn zum Ei und auf den Frühstückstisch“ – Die Nahrungsmittelkette beginnt nicht erst beim Huhn. Denn bevor ein Ei überhaupt gelegt wird und auf dem Frühstückstisch landet, spielen verschiedene Faktoren für ein sicheres Lebensmittel eine wichtige Rolle. Was frisst denn das Huhn? Wie leben Hühner – im Stall oder im Freien? Dioxin im Ei? – Warum und wie kann es ins Ei kommen? Frischetest – wie erkenne ich, ob ich ein Ei noch essen kann? Antworten auf diese und andere Fragen finden die Besucher am LAVES-Stand (Nr. 115) auf dem Willy-Brandt-Platz.

Das LAVES lädt die Besucher an den thematisch reich gedeckten Frühstückstisch ein und gibt Einblicke in die Themenschwerpunkte Geflügelhaltung und das Lebensmittel „Ei“. Dazu im speziellen in die Bereiche Futtermittel, Tierhaltung, Tierschutz, Antibiotika, Kennzeichnung, Untersuchung und Hygiene.

Die Bandbreite des gesundheitlichen Verbraucherschutzes ist groß. Ein Ausschnitt daraus wird am Stand des LAVES vorgestellt. Dort präsentieren Futtermittelkontrolleure diverse Rohstoffe und deren Zusammensetzung in Mischfutter und erklären ihre tägliche Arbeit. Mitarbeiter der Tierarzneimittelüberwachung informieren darüber, wie Arzneimittel ins Huhn kommen, was eigentlich Antibiotikaresistenzen sind und wie der Antibiotikaeinsatz reduziert werden kann. Der Tierschutzdienst erläutert die verschiedenen Haltungsformen von Legehennen und zeigt, was Verbraucher bereits heute beim Eierkauf für mehr Tierwohl beachten können. Der Tierschutzplan des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ist ebenfalls ein wichtiges Thema.

Die Zulassung von Betrieben, wie Geflügelbetriebe, und das EU-Schellwarnsystem werden von der Abteilung für Lebensmittelsicherheit vorgestellt. Mit Hilfe des Schnellwarnsystems können Informationen zu Risiken und Gefahren, ausgehendvon Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen, sofort innerhalb Europas ausgetauscht werden. Auf diese Weise ist eine sofortige Handlung seitens der beteiligten Länder und eine Informationsweitergabe an die Verbraucher möglich.

Einblicke in die Laborarbeit der LAVES-Institute: Kleine Vogelmilben –Parasiten die Legehennen befallen können – werden durch ein Mikroskop sichtbar. Für den praktischen Frischetest zu Hause wird ein Trick mit einem Wasserglas gezeigt, in dem man ein Ei schwimmen lässt, um die Frische zu überprüfen. Außerdem gibt es viele weitere Informationen zu Güteklassen bei Eiern, Salmonellen, Dioxin und Lebensmittelhygiene sowie zu den Ausbildungsmöglichkeiten beim LAVES und zum Verbraucherinformationsgesetz. Für Kinder wird ebenfalls einiges geboten: Sie können an einem Quiz teilnehmen und sich als Gewinn ihren ganz persönlichen Button basteln.

Das LAVES wird zum siebten Mal mit einem Informationsstand auf dem Tag der Niedersachsen vertreten sein und präsentiert auch seine weiteren, vielfältigen Aufgaben im gesundheitlichen Verbraucherschutz. In Niedersachsen ist das LAVES landesweit zuständig für die Untersuchung und Beurteilung von amtlichen Proben aus allen Prozess- und Produktionsstufen der Lebensmittelkette. Zum LAVES gehören sechs Untersuchungseinrichtungen: die Lebensmittel- und Veterinärinstitute Oldenburg und Braunschweig/Hannover, das Institut für Fische und Fischereierzeugnisse Cuxhaven, das Institut für Bedarfsgegenstände Lüneburg, das Futtermittelinstitut Stade und das Institut für Bienenkunde Celle. Darüber hinaus erfüllt das LAVES mit seinen vier Fachabteilungen unmittelbare Vollzugsaufgaben in den Bereichen Futtermittel- und Tierarzneimittelkontrolle, Ökologischer Landbau sowie Marktüberwachung und berät die kommunalen Behörden in Fragen der Lebensmittelüberwachung, der Tiergesundheit, der Schädlingsbekämpfung und des Tierschutzes. Das LAVES hat insgesamt knapp 1.000 Mitarbeiter; Sitz der Zentrale ist in Oldenburg.



Presseinformationen
Artikel-Informationen

31.08.2017

Ansprechpartner/in:
Hiltrud Schrandt

Nds. Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Leiterin Pressestelle
Röverskamp 5
26203 Wardenburg
Tel: 0441 57026 -180

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln