LAVES Niedersachen klar Logo

Weltweite Zusammenarbeit bei der Diagnostik der Leptospirose

Was ist Leptospirose?

Leptospirose ist eine weltweit verbreitete Infektionskrankheit bei Mensch und Tier. Der Erreger der Leptospirose wird von infizierten Tieren mit dem Urin ausgeschieden und dann besonders über verunreinigtes Wasser verbreitet. Vor allem während warmer Witterungsperioden kann es beim Baden in kontaminierten Gewässern zur Ansteckung beim Menschen kommen. Gefahr besteht auch bei Überschwemmungen.

Woran erkennt man eine Infektion?

Die Zeit zwischen Infektion und den ersten Symptomen beträgt 5 bis 14 Tage. Die Krankheit verläuft bei Menschen und Tieren ähnlich und führt zunächst zu hohem Fieber mit Gliederschmerzen und Bindehautentzündungen. Später kommt es in Abhängigkeit des jeweiligen Erregerstammes zu unterschiedlichen Organbeteiligungen mit z. B. Gelbsucht (Leber), blutigem Urin (Niere), Gehirnhautentzündung oder auch Magen-Darm- und Atemwegserkrankungen. Eine Behandlung der Leptospirose mit Antibiotika ist in den meisten Fällen erfolgreich; ohne Behandlung kann es bei der Erkrankung, neben leichten erkältungsähnlichen Symptomen, auch zu schweren Verlaufsformen kommen, die bis zum Tode führen können.

Diagnostik

Als Standardmethode zur Diagnose der Leptospirose dient der Nachweis der von infizierten Menschen oder Tieren gebildeten Antikörper mittels Mikroagglutinationstest (MAT). Bei dem MAT werden die Seren der Patienten verdünnt und mit lebenden Leptospirenstämmen versetzt; beim Vorhandensein von Antikörpern kommt es zu Reaktionen (Verklumpungen) der Leptospiren, die mikroskopisch beurteilt werden (siehe Abbildungen).

Leptospiren-MAT  
Leptospirose-Mikroagglutinationstest, negative Probe (Vergrößerung 1:360)
Leptospiren-MAT  
Leptospirose-Mikroagglutinationstest, positive Probe (Vergrößerung 1:100)

Zusammenarbeit bei der Diagnostik

Zum Vergleich der bei entsprechenden Untersuchungen erzielten Ergebnisse finden jährlich weltweite Ringversuche zur Diagnostik der Leptospirose mittels MAT statt. Das in Niedersachsen für die Diagnose der Leptospirose bei Tieren landesweit zuständige Veterinärinstitut Hannover des LAVES nimmt daran seit 2003 erfolgreich teil.

Leptospiren  

Lebende Leptospiren im Dunkelfeldmikroskop (Vergrößerung 1:500)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln