Sprachauswahl:  
Schriftgröße:
Farbkontrast:

Bienenkunde

Honigbienen aus volkswirtschaftlicher Sicht
550 Bienenarten sind in Deutschland heimisch. Große ökologische Bedeutung hat die Bienenhaltung aufgrund der Bestäubung von wildwachsenden Blütenpflanzen durch Honigbienen. Dank der Bestäubung von Kulturpflanzen durch Bienen werden höhere und gesicherte Erträge erzielt. Die ökonomische Wertigkeit ergibt sich nicht nur aus dem Verkaufserlös der Produkte aus dem Bienenvolk, sondern auch durch die Bestäubungsleistung der Bienen. Daher werden bezüglich der volkswirtschaftlichen Bedeutung die Verkaufserlöse aus der Imkerei mit dem Faktor 15 multipliziert.

Probleme der Bienenhaltung
Eine flächendeckende Bestäubung ist durch die flächendeckende Verbreitung von Bienenvölkern gesichert. Diese geforderte Verbreitung von Bienenvölkern wiederum ist nur bei relativ gleichmäßiger Verteilung von Imkerinnen und Imkern in der Fläche möglich. Imkerinnen und Imker bleiben aber nur dann bei der sicher interessanten und reizvollen, aber doch sehr beschwerlichen Bienenhaltung, wenn relativ problemlos mit gesunden Völkern gearbeitet und für den geernteten Honig angemessene Einkünfte erzielt werden können.

Problemlösung
Durch Fortbildungskurse, Beratung, Krankheitsdiagnostik und zahlreiche weitere Hilfen durch das Institut für Bienenkunde Celle (IB Celle) des LAVES wird erreicht, dass Imkerinnen und Imker die Bienenhaltung auch in Problemsituationen möglichst optimal und versiert durchführen können. Eine hohe Qualität des Honigs wird durch Schulung der Imkerinnen und Imker sowie Qualitätssicherung und -kontrolle durch das IB Celle erreicht.

Eine weitere Optimierung für die Imkerei wird erreicht, wenn die Öffentlichkeit über die Bedeutung der Bienenhaltung und die möglichen Probleme informiert ist. Diese Aufgabe des Informationstransfers wird ebenfalls vom LAVES geleistet.

Bienenschwarm

Bienenschwarm

Kompetenzzentrum und Synergieeffekte

Das IB Celle ist ein Kompetenzzentrum für alle Belange der Bienenhaltung sowie angrenzender Bereiche. Anfragen werden nicht nur kompetent beantwortet, sondern bei sich ergebenden Problemstellungen versteht sich das Bieneninstitut als Consulting Institution, die auch zahlreiche Untersuchungs- und Entwicklungsaufgaben übernehmen kann. Auftraggeber sind neben Imkern und Imkerverbänden z.B. auch Handels- und Industrieunternehmen.

Aus der hohen Aufgabenvielfalt des IB Celle (Imkerei, Beratungsdienst, Zucht, Labor, Forschung und Entwicklung) ergeben sich zahlreiche Synergieeffekte. Auftretende Probleme (z. B. Qualitätsmängel, neue Krankheitsbilder, Störungen durch Pflanzenschutzmittel) können nicht nur durch die Untersuchungen im IB Celle aufgedeckt und definiert, sondern durch Forschung und Entwicklung Lösungsansätze erarbeitet und diese durch hausinterne Abteilungen sowie über die Kooperation mit anderen verifiziert werden. Die so überprüften Lösungsansätze fließen sofort in den nach außen gerichteten Informationstransfer (Schulung und Beratung) ein.

Das IB Celle hat durch seine Tätigkeit internationale Anerkennung. Die sich z.B. auch darin zeigt, dass Personen aus dem Ausland Angebote des Institutes wie Untersuchungstätigkeit, Fortbildungsseminare und Symposien wahrnehmen.

Übersicht