Sprachauswahl:  
Schriftgröße:
Farbkontrast:

Fortbildungsveranstaltung "Qualifizierter Dienst - Fischseuchenverordnung"

Gemäß § 7 Absatz 1 Fischseuchenverordnung (FischSeuchV) v. 24. Oktober 2008 (BGBl. I S. 2315) müssen Betreiber von genehmigungspflichtigen Aquakulturbetrieben (z. B. Karpfen- und Forellenproduktionsbetriebe) ihre Fischbestände in geeigneter Weise von „Qualifizierten Diensten" risikoorientiert untersuchen lassen („Eigenkontrolle"). Die Untersuchungshäufigkeit teilt die zuständige Behörde dem Tierhalter in einem Genehmigungsbescheid mit.

Hinsichtlich der Durchführung dieser Eigenkontrolluntersuchungen in Aquakulturbetrieben besteht ein großer Bedarf an geschulten „Qualifizierten Diensten". Vor dem Hintergrund veranstaltet der Fachbereich Fischseuchenbekämpfung der Task-Force Veterinärwesen des LAVES am 11. und 12. Oktober 2012 erstmals die Fortbildungsveranstaltung "Qualifizierter Dienst - Fischseuchenverordnung". Zielgruppe der Veranstaltung sind v. a. niedergelassene Tierärztinnen und Tierärzte, die für die Erkennung und Meldung von Krankheitsverdachtsfällen in Aquakulturbeständen geschult werden möchten.

In den Ausführungshinweisen zur FischSeuchV v. 17.10.2011 werden das Aufgaben- und Anforderungsprofil eines "Qualifizierten Dienstes" beschrieben. Die Aufgaben der "Qualifizierten Dienste" führt Anlage 2 der Ausführungshinweise zur FischSeuchV auf. Die Anforderungen an die "Qualifizierten Dienste" hinsichtlich der erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten sind aus Anlage 3 ersichtlich.

Mit der Schulung wird bezweckt, v. a. niedergelassene Tierärztinnen und Tierärzte für die Aufgaben in Verbindung mit § 7 Absatz 1 FischSeuchV zu schulen, damit diese seitens Betreiber von Aquakulturbetrieben für die Durchführung von Eigenkontrolluntersuchungen beauftragt werden können. Die Schulungsinhalte richten sich nach Anlage 3 der Ausführungshinweise zur FischSeuchV. Neben der Vermittlung der erforderlichen theoretischen Grundlagen, ist der praktische Teil der Fortbildung, in dessen Rahmen eine klinische Untersuchung des Fischbestands in einem Aquakulturbetrieb sowie Fischbeprobungen und -sektionen durchgeführt werden, von großer Bedeutung. Der theoretische Teil der Schulung findet in der LAVES-Zentrale, Röverskamp 5, 26203 Wardenburg, statt. Der praktische Teil wird zum Abschluss am 2. Tag der Veranstaltung in der Teichwirtschaft Ahlhorn des Niedersächsischen Forstamts Ahlhorn durchgeführt. Ein Formular zur Anmeldung und das vorläufige Programm stehen im Downloadbereich zum Herunterladen zur Verfügung.

Neben dem LAVES beteiligen sich auch die kommunale Veterinärbehörde des Landkreises Celle und die Abteilung Fischkrankheiten und Fischhaltung der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover an der Fortbildungsveranstaltung.

Anmeldungen von niedergelassenen Tierärztinnen und Tierärzten in Niedersachsen werden hinsichtlich der Teilnahme an der Fortbildung vorrangig berücksichtigt. Sofern dann noch Fortbildungsplätze frei sind, können auch niedergelassene Tierärztinnen und Tierärzte aus anderen Bundesländern oder amtliche Tierärztinnen oder Tierärzte teilnehmen. Fragen zur Veranstaltung beantworten Steffi Grade (0531 6804 309, vormittags), Frank Becker (0511 120 8933) oder Dirk Willem Kleingeld (0511 120 8924).

Mehr zu dem Thema Fischseuchen unter "Fischgesundheit > Fischseuchenbekämpfung".

zurück Juni 2016 vor
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
22 01 02 03 04 05
23 06 07 08 09 10 11 12
24 13 14 15 16 17 18 19
25 20 21 22 23 24 25 26
26 27 28 29 30
27
Fang von Forellen

Probenahme im Aquakulturbetrieb

Übersicht