LAVES Niedersachen klar Logo

Pflanzenschutzmittelrückstände in Blumenkohl

Ergebnisse aus dem Jahr 2018


Zusammenfassung

Im Jahr 2018 wurden insgesamt 21 Blumenkohlproben, darunter eine Probe aus Bioanbau, auf Pflanzenschutzmittelrückstände untersucht. In 17 Proben, darunter die Bioprobe, wurden keine Rückstände von Pestiziden nachgewiesen. Die in 4 Proben festgestellten Pestizidrückstände überschritten nicht die zulässigen Höchstgehalte.

Im Lebensmittel- und Veterinärinstitut Oldenburg des LAVES wurden im Jahr 2018 insgesamt 21 Blumenkohlproben, darunter eine Probe aus biologischem Landbau, auf Pflanzenschutzmittelrückstände untersucht. Hiervon stammten acht Proben aus Anbau in Deutschland. Zehn Proben, darunter eine Bioprobe, kamen aus Frankreich, und drei Proben Blumenkohl wurden in Italien erzeugt. 17 Blumenkohlproben (= 81 Prozent), darunter die Bioprobe, enthielten keine nachweisbaren Pflanzenschutzmittelrückstände. In vier Proben aus deutschem Anbau wurden Rückstände von Pestiziden festgestellt, die jedoch in keiner Probe die zulässigen Höchstgehalte überschritten. Die Ergebnisse der Rückstandsuntersuchungen sind in Abbildung 1 zusammengefasst.

Weitere Informationen – unter anderem auch zum Rückstandshöchstgehalt – finden Sie im Artikel Pflanzenschutzmittel.

Abbildung 1  
Abbildung 1: Ergebniszusammenfassung der Blumenkohlproben; berücksichtigt sind Proben mit Rückstandsgehalten über 0,005 mg/kg für den jeweiligen Wirkstoff.
In Abbildung 2 ist die Anzahl der Rückstände je Herkunftsland dargestellt. Von den vier Blumenkohlproben aus Deutschland mit Pestizidrückständen enthielt eine Probe zwei Rückstände und 3 Proben wiesen jeweils einen Pestizidrückstand auf.
Abbildung 2  
Abbildung 2: Rückstände in den Blumenkohlproben; berücksichtigt sind Proben mit Rückstandsgehalten über 0,005 mg/kg für den jeweiligen Wirkstoff.
In Abbildung 3 ist die Häufigkeit der bestimmten Rückstände zusammengefasst. Das Fungizid Dimethomorph war in 2 Blumenkohlproben nur in Spuren nachweisbar. Hingegen konnten Rückstände des Insektizids Spirotetramat in 3 Proben quantitativ bestimmt werden.
Abbildung 3  
Abbildung 3: Häufigkeit nachgewiesener Pflanzenschutzmittelrückstände in den Blumenkohlproben; berücksichtigt sind Proben mit Rückstandsgehalten über 0,005 mg/kg für den jeweiligen Wirkstoff.

Fazit:

Die hier untersuchten Blumenkohlproben enthielten nur geringe Pflanzenschutzmittelrückstände.

Blumenkohl  

Weitere Untersuchungsergebnisse und Informationen zu Pflanzenschutzmitteln finden Sie in folgendem Artikel:

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln