LAVES klar

Pflanzenschutzmittelrückstände in Gemüsefenchel

Ergebnisse aus dem 1. Quartal 2011


Zusammenfassung

19 Proben Gemüsefenchel wurden auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln untersucht. Das Ergebnis: 10 Proben waren rückstandsfrei, darunter 3 Bioproben. Höchstgehaltsüberschreitungen wurden nicht festgestellt.

Im Lebensmittelinstitut Oldenburg des LAVES wurden im 1. Quartal 2011 insgesamt 16 Gemüsefenchelproben aus konventionellem und 3 Proben aus ökologischem Landbau auf Pflanzenschutzmittelrückstände untersucht. 15 Fenchelproben stammten aus Italien, weitere Proben kamen aus Deutschland (1x) und Spanien (1x). Bei 2 Proben war das Herkunftsland nicht bekannt.

Die Ergebnisse der Rückstandsuntersuchungen sind in Abbildung 1 zusammengefasst.

Abbildung 1  
Abbildung 1: Ergebniszusammenfassung der Gemüsefenchelproben; berücksichtigt sind Proben mit Rückstandsgehalten über 0,005 mg/kg für den jeweiligen Wirkstoff.

In allen 3 Bioproben, mit der Herkunft Italien (2x) und Spanien (1x), wurden keine Pflanzenschutzmittel nachgewiesen. 7 Proben aus konventionellem Anbau waren ebenfalls rückstandsfrei. Rückstände oberhalb der zulässigen Höchstgehalte wurden nicht festgestellt.

Abbildung 2  
Abbildung 2: Anzahl der Mehrfachrückstände in Gemüsefenchel, berücksichtigt sind Proben mit Rückstandsgehalten über 0,005 mg/kg für den jeweiligen Wirkstoff.

Lediglich 21 % der Gemüsefenchelproben enthielten Mehrfachrückstände, d. h. mehr als ein Wirkstoff pro Probe. Eine Fenchelprobe enthielt 2 Wirkstoffe, 3 weitere Proben drei verschiedene Rückstände (siehe Abbildung 2).

Abbildung 3  
Abbildung 3: Häufigkeit nachgewiesener Pflanzenschutzmittelrückstände in Gemüsefenchel, berücksichtigt sind Proben mit Rückstandsgehalten über 0,005 mg/kg für den jeweiligen Wirkstoff.

Ingesamt wurden nur 5 verschiedene Wirkstoffe in den Proben nachgewiesen. Hauptsächlich enthielten die untersuchten Gemüsefenchelproben das Fungizid Cyprodinil (8x).

Fazit:

In 10 von 19 Proben wurden keine Pflanzenschutzmittelrückstände festgestellt. Auch die Anzahl der Mehrfachrückstände war mit maximal 3 Wirkstoffen verhältnismäßig gering. Höchstgehaltsüberschreitungen traten in den Proben nicht auf.

Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass die Gemüsefenchelproben nur gering mit Pflanzenschutzmitteln behaftet sind.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln