LAVES Niedersachen klar Logo

Workshop "Tierschutz bei der Betäubung und Tötung von Schlachttieren (Rind, Schaf, Schwein)"

Schwerpunkt: Überwachung der Betäubung und Tötung


Am 20. Februar 2018 veranstaltet der Tierschutzdienst des LAVES gemeinsam mit dem bsi Schwarzenbek den 10. Workshop zum Thema „Tierschutz bei der Betäubung und Tötung von Schlachttieren (Rind, Schwein, Schaf).

Der Workshop richtet sich vorrangig an Tierärzte, die im Rahmen der amtlichen Überwachung von Schlachtungen und Tierseuchentötungen den Erfolg von Betäubung und Tötung kontrollieren. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf der Vermeidung von Schmerzen, Stress und Leiden durch eine bis zum Tod anhaltende Wahrnehmungs- und Empfindungslosigkeit. Es werden weitergehende Kenntnisse vermittelt, die anschließend mit Hilfe von Videobewertungen und Gerätedemonstrationen vertieft werden.

Details zum Ablauf entnehmen Sie bitte dem Programm (rechts in der Infospalte).

Die Veranstaltung ist als jährliche Fortbildung für amtliche Tierärztinnen und Tierärzte im Sinne einer Wahlpflicht-Fortbildung anerkannt. (Fortbildungsverpflichtung gemäß Art. 6 Buchstabe b) VO (EG) Nr. 882/2004). Es werden 7 ATF-Stunden bescheinigt.

Veranstaltungsort: GAD-Schulungsgebäude des LAVES, Röverskamp 5, 26203 Wardenburg

Teilnahmegebühr: 110,00 Euro pro Person (incl. Kaffee, Tee, Wasser, Kekse)

Hinweis: Eine Mittagsverpflegung ist in der Teilnahmegebühr nicht enthalten und von den Teilnehmern selbst zu organisieren.

Die TN-Gebühr überweisen Sie bitte nach Erhalt der Rechnung/Anmeldebestätigung.

Der Workshop ist auf 20 Teilnehmer begrenzt. Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 08. Dezember 2017 per E-Mail an: dezernat33@laves.niedersachsen.de

Für Rückfragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Christiane Opitz, LAVES Dez. 33, Tierschutzdienst, Tel.: 0441-57026-285, Frau Dr. Cora Kolk, Tel.: 0441/57026-287 oder Frau Katrin Wichmann, Tel.: 0441-57026-281.



Ansatzpunkt Bolzenschuss Rinderschädel  

Darstellung korrekter und fehlerhafter Ansatzpunkt Bolzenschuss

Weitere Informationen:

 Programm 2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln